Lucie Steindorff

Lucie Steindorff wurde am 1.4.1879 in Dessau geboren. Sie war die Schwester des berühmten Ägyptologen Georg Steindorff (nach ihm ist das Ägyptische Museum der Universität Leipzig benannt). Sie war Jüdin und arbeitete als Klavierlehrerin.

Am Morgen des 13. Januar 1941 fanden Hausdurchsuchungen bei den Leipziger Juden statt. Frau Steindorff wohnte zu diesem Zeitpunkt zur Untermiete in der Grassistr. 20. Die Gestapo suchte Geld, das die jüdische Bevölkerung noch bei sich hatte. Bei Frau Steindorff fand man 500 Mark, die sie für ihre Ausreise zurückgelegt hatte. Sie wurde wegen „Devisenvergehens“ verhaftet und man brachte sie in das Polizeigefängnis in die Wächterstraße. Alle Bemühungen ihrer Geschwister in den USA, ihre Schwester nachzuholen, schlugen fehl. Am 28.3. 1941 wurde sie in das KZ Ravensbrück deportiert. Am 10.5.1942 wurde Lucie Steindorff (63 Jahre) in der Tötungsanstalt Bernburg ermordet.

 

Pate: Kerstin Seidel (Ägyptisches Museum)