Eheleute Wilde

Hedwig Agnes und Emil Otto Wilde wurden von den Nationalsozialisten verfolgt, weil sie Zeugen Jehovas waren. Frau Wilde (Jg. 1887) wurde am 15. September 1937 verhaftet und in das Polizeigefängnis Leipzig gebracht. 10 Tage später, am 25.September1937 wurde sie entlassen. Laut den Akten kam sie in eine  „Nervenklinik“. Dort starb sie am 3.Oktober1937 an den erlittenen Verletzungen. Entsprechend den überlieferten Aussagen ihres Ehemanns und anderer Mitgefangener wurde sie in der Haft "zu Tode geprügelt".

Ihr Mann (Jg. 1881) wurde am 13.Oktober 1937 verhaftet und kam in die Untersuchungshaftanstalt Leipzig. Knapp zwei Wochen später, am 26. Oktober 1937, überführte man ihn in ein anderes (unbekanntes) Gefängnis. Fakt ist, dass er seit dem 1. November 1940 im KZ Buchenwald gefangen gehalten wurde. Herr Wilde erlebte zwar die Befreiung des Lagers, starb jedoch 1946 infolge der jahrelangen Haft, wie Zeitzeugen berichteten.