Lea Chaja Meinhard

Lea Chaja Meinhardt, geb. Weiser, wurde am 15.4.1889 in Kolomea (Galizien, heute Ukraine) geboren. Sie hatte eine Tochter, Ruth, die 1919 in Leipzig geboren wurde. Höchstwahrscheinlich wurde ihre Ehe 1929 getrennt.

Lea Meinhardt war „Fellspitzerin“. Durch ihre polnische Staatsangehörigkeit wurde sie im Rahmen der sogenannten „Polenaktion“ vom 28.10.1938 nach Polen abgeschoben. Über ihr weiteres Schicksal ist nichts bekannt. Eine letzte Erwähnung von Lea Meinhardt findet sich aus dem Ghetto Krakau.

Quelle: Familienunterlagen